Geben Sie ein, wonach Sie suchen:

Wie du flüssiges Waschmittel selbst herstellst

Wie du flüssiges Waschmittel selbst herstellst

Back to Basics – mische dir dein flüssiges Waschmittel aus nur 3 Zutaten ruckzuck selbst

Habt ihr schon mal auf die Inhaltsliste bei einem flüssigen Waschmittel geschaut? Da finden sich jede Menge künstliche Stoffe, die man für das Waschen und die erwünschte Wirkung eigentlich gar nicht unbedingt braucht… Das geht von Enzymen über synthetische Duftstoffe bis zu optischen Aufhellern – die Liste der Rohstoffe ist meist lang und unverständlich. Doch das muss sie eigentlich gar nicht sein, denn wie so oft im Alltag ist auch beim Waschmittel weniger mehr! Aus nur 3 Zutaten kannst du dein flüssiges Waschmittel selbst herstellen: Seife, Waschsoda und Wasser.

Wenn du dein Waschmittel selbst machst, hast du den großen Vorteil, dass du genau weißt, was drin steckt. So kannst du immer selbst bestimmen, was auf deine Haut und am Ende auch ins Abwasser kommt. Die Waschkraft eines selbstgemachten Waschmittels ist genauso gut wie die eines herkömmlichen Waschmitteln, nur dass die Inhaltsstoffe eben auf das Nötigste reduziert sind. Das tut nicht nur der Umwelt gut, sondern fühlt sich auch als Verbraucher gut an – denn hier können wir ganz bewusst ein Stück Nachhaltigkeit in unseren Alltag bringen – ohne dabei auf etwas verzichten zu müssen. Die Seife als Tensid löst Verschmutzungen, das Waschsoda verstärkt die Waschkraft noch einmal und mehr benötigst du nicht für saubere Wäsche.

 

Zerowaste im Haushalt: Selbermachen ist der nächste Schritt

Und noch etwas spricht FÜR das Selbermachen von Haushaltsmitteln und Reinigern und GEGEN das Neu-Kaufen von „Fertigmischungen“: der Verpackungsmüll. Mit einem selbstgemachten Waschmittel kannst du eine ganze Menge Plastikmüll sparen – und das ohne großen Aufwand. Die Regale in der Drogerie und im Supermarkt sind leider voll von Plastikverpackungen… Flüssiges Waschmittel steckt in den meisten Fällen nämlich in Plastikflaschen und es ist gar nicht leicht, plastikfreie und umweltfreundliche Alternativen zu finden. Die Rohstoffe für dein selbstgemachtes Flüssigwaschmittel gibt’s dagegen in recycelbarer Papierverpackung oder unverpackt zu kaufen.

 

Verwende für dein umweltfreundliches DIY-Waschmittel am besten eine Kernseife aus natürlicher Herstellung ohne Palmöl. Die Seifenflocken im Shop sind auf rein pflanzlicher Basis aus Oliventrestöl produziert. Hergestellt und in kleine Flocken geraspelt wird die Oliven-Kernseife in einem Familienbetrieb in Griechenland. Die Flocken sind super praktisch zum direkt Loslegen beim Selbermachen, denn du musst kein hartes Seifenstück mehr mit der Küchenreibe klein raspeln. Apropos umweltfreundlich: die Seifenflocken sind übrigens plastikfrei verpackt in einer Tüte aus Recycling-Papier.

 

Gründe für selbstgemachtes Waschmittel:

  • Gut für dich und deine Umwelt: das Waschmittel ist natürlich und plastikfrei.
  • Weniger ist mehr: Du brauchst nur 3 Zutaten und kannst am Ende noch deinen Lieblingsduft hinzufügen.
  • Schont den Geldbeutel: Es kostet weniger als gekauftes Flüssigwaschmittel, so sparst du Geld.
  • Next step zu Zerowaste: Du kannst die Rohstoffe in Papier oder unverpackt kaufen, das vermeidet Verpackungsmüll.
  • Fun-Faktor: Du hast Spaß daran, Dinge selbst zu machen und zu sehen, wie sie im Alltag funktionieren.

Rezept für flüssiges Waschmittel

Was du dazu brauchst: (für etwa 2 Liter flüssiges Waschmittel)

Und so geht’s:

1. Bringe das Wasser zum Kochen – entweder direkt in einem Topf oder mit einem Wasserkocher. Das Wasser aus dem Kocher dann aber in einen Topf geben für die weitere Zubereitung, ein hoher Topf aus Edelstahl ist auf jeden Fall eine gute Wahl.

2. Füge dann die Seifenflocken in das kochende Wasser und löse sie unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen darin auf. So lange weiter rühren, bis keine Stückchen der Seife mehr vorhanden sind, auch wenn das etwas dauert.

3. Den Kochtopf mit deiner Seifen-Wasser-Masse vom Herd nehmen und langsam das Waschsoda dazu geben. Immer weiter rühren und gut darauf achten, dass du das Soda nicht zu schnell hineinschüttest, sonst kann es stark schäumen. Sobald alle Zutaten gut vermischt sind, die Waschmittel-Masse einige Stunden abkühlen lassen, bis daraus eine milchige, dicke Flüssigkeit geworden ist. So soll die Konsistenz im besten Fall sein.
Optional kannst du das Aufkochen der Masse nach dem Abkühlen (nach einer Stunde & nach bis zu 24 Stunden) noch ein oder sogar zwei Mal wiederholen – erst flüssig und dann wieder kalt werden lassen. So verbinden sich die Zutaten noch etwas besser und das Waschmittel setzt sich später weniger ab. Du kannst dir auch Zeit sparen und dein Waschmittel auch einfach etwas vor dem Gebrauch schütteln, das tut es meist auch.

4. Damit am Ende auch alles schön duftet, könnt ihr (müsst aber nicht) je nach Geschmack noch ein paar Tropfen ätherisches Öl ins abgekühlte Waschmittel geben. Dann noch einmal alles vermischen und in ein Gefäß zum Aufbewahren  füllen – z.B. eine verschließbare Glasflasche mit Schraubverschluss.

 

Tipp: Wer bei weißer Wäsche vorbeugen will, dass die Wäsche mit der Zeit grau wird, kann noch 1-2 Teelöffel Natron in das Waschmaschinenfach dazu geben. Das Natron hat eine bleichende Wirkung. Und wenn ihr bei euch in der Region sehr kalkhaltiges Wasser habt, könnt ihr bei Bedarf auch noch etwas Zitronensäure (ca. 10-15 g) zu eurem Waschmittel hinzufügen.

 

Anwendung:

Pro Waschgang benötigst du etwa 70-120 ml flüssiges Waschmittel – je nach Verschmutzung der Wäsche. Schüttle deine Flasche mit dem Waschmittel vor der Benutzung kräftig, damit alles gut vermengt ist. Und dann kannst du dein flüssiges Waschmittel mit einem Esslöffel portionieren und auch vorsichtig direkt aus der Flasche in das entsprechende Fach in der Waschmaschine gießen.

Das flüssige Waschmittel ist nicht für Feines und Wolle geeignet, denn das Soda kann die Fasern aufquellen lassen. Für deine Feinwäsche solltest du deshalb auf ein Waschmittel ohne Soda setzen. Die mildere Variante unserer Olivenöl-Seifenflocken (ohne Soda) ist hier zum Beispiel eine gute Alternative für ein DIY-Waschmittel.

Hast du schon mal Waschmittel selbst gemacht? Wenn du dein Waschmittel lieber als festes Pulver magst, dann kannst du da mal in unserem Blog gucken – hier findest du ein DIY-Rezept für Waschpulver zum Selbermachen.

Dann mal auf die Wäsche, fertig, los – viel Spaß beim Ausprobieren!

 

*Haftungsausschluss
Die innerhalb dieses Webangebots veröffentlichten Informationen und Rezepte sind mit Sorgfalt recherchiert und zusammengestellt worden. Dennoch kann für die Informationen keine Garantie übernommen werden. Eine Haftung für Schäden, die sich aus der Nutzung dieser Informationen ergeben, ist daher ausgeschlossen. Keine Haftung für etwaige Nachteile, die aus dem praktischen Gebrauch entstehen. Informieren Sie sich vor der Anwendung über die Wirkung der Inhaltsstoffe und holen Sie sich fachlichen Rat, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden.
Keine Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar