Geben Sie ein, wonach Sie suchen:

Händewäschen: Wie hygienisch ist feste Seife?

Händewäschen: Wie hygienisch ist feste Seife?

Bei nachhaltigen Produkten gibt es viele tolle Newcomer, mit denen wir effektiv die Umwelt schützen können. Zum Beispiel Last Swab Stäbchen oder Zahnpasta im Schraubglas. Aber dann gibt es auch Produkte wie feste Seife, die schon von unseren Großeltern verwendet wurden und jetzt ein echtes Revival erleben!

Schäumt ordentlich: feste Seife!

Wir finden das super schön! Denn feste Seife ist zumeist um einiges umweltfreundlicher als ihre in Plastikbehälter abgefüllte Alternative. Und genauso hygienisch. Auch wenn darüber in den letzten Monaten immer wieder diskutiert wurde. Was es mit dem Mythos um die Hygiene des nachhaltigen Revivals auf sich hat, erzählen wir dir hier!

Mythos Eins: Feste Seife hilft weniger gut gegen Keime

Vielleicht hast du in den vergangenen Monaten die wiederkehrende Diskussion darüber mitbekommen, ob feste Seife genauso effizient gegen Keime hilft, wie flüssige Seife. Damit wir dir unsere festen Seifen weiterhin mit bestem Gewissen empfehlen können, haben wir uns schlau gemacht.

Um zu verstehen, warum feste und flüssige Seife gleichermaßen hygienisch sind und dich zuverlässig vor Keimen schützen, haben wir uns erst einmal angeschaut, aus welchen Inhaltsstoffen Seife besteht. Jede Seife enthält Tenside – egal ob flüssig oder fest, ob Naturseife oder Seife mit synthetischen Zusätzen. Tenside lösen die Oberflächenspannung von Fetten auf.

Woraus besteht Seife eigentlich?

Bakterien und Viren sind von einer Fettschicht umgeben, die beim Händewaschen von den in der Seife enthaltenen Tensiden aufgelöst wird. Daher sind Tenside super wichtig, wenn es um Hygiene geht. So kannst du Keime effizient von deinen Händen waschen. Dabei ist es egal, ob du deine Hände mit einer festen oder flüssigen Seife wäschst.

Mythos Zwei: Bakterien & Viren bleiben auf fester Seife

Der zweite Mythos über feste Seife lautet: Bakterien und Viren gelangen von den Händen auf die Seife und setzen sich dort fest. Tatsächlich kommen Keime von unseren Händen auf die feste Seife. Das ist aber ganz normal, denn auf allem, was wir anfassen, hinterlassen wir Keime. Also auch auf der Seife.

Allerdings überleben Keime auf der Seifenoberfläche wegen besagter Tensiden nicht. Wie hygienisch unsere Seife ist, liegt also auch an uns! Egal ob flüssige oder feste Seife: Wenn wir ein paar einfache Punkte beachten, ist das mit der Hygiene kein Problem. Bei flüssiger Seife solltest du zum Beispiel den Seifenspenderkopf regelmäßig säubern.

Feste Seife hygienisch aufbewahren: Seifenschale mit Abtropffunktion

Tenside gegen Bakterien und Viren

Bei fester Seife ist es wichtig, dass sie nicht zu lange in einer Wasserlache liegt. Denn sonst können sich Bakterien und Viren auf der Wasseroberfläche festsetzen. Du kannst das aber ganz einfach vermeiden, indem du deine Seifenstücke in einer Schale mit Abtropffunktion aufbewahrst. Du kannst feste Seife auch an einer Schnur aufhängen wie unsere Duschseife oder in einem Seifensäckchen aufbewahren, damit sie trocknen kann.

Wenn du deine Hände eingeseift hast, solltest du das Stück feste Seife einfach mit unter das fließende Wasser halten. Dann werden die Keime einfach mit weggespült.

 

Feste Seife gibt es in verschiedensten Varianten:

– sanfte Gesichtsseife aus Bergkristall-Salz oder pflanzlicher Aktivkohle
– feste Duschseife an der Schnur mit frischem Lemongras-Geruch, Heilmoor oder pur ohne Zusätze
– beruhigende Rasierseife mit Lemon-Zeder-Duft für leichten Schaum

Das hätten wir also geklärt! Aber woraus besteht feste Seife jetzt eigentlich? Und was genau sind Tenside?

Feste Seife trocknet super im Seifensäckchen!

Feste Naturseife: nachhaltig & handgesiedet

Tenside sind ein Überbegriff für alle Inhaltsstoffe, die die Oberflächenspannung von Ölen und Fetten auflösen können. Bei der herkömmlichen Seifenproduktion werden Tenside aus Palmöl oder tierischen Fetten hergestellt. Seit 2015 verlangt der Gesetzgeber, dass Tenside biologisch abbaubar sind.

Sowohl Palmöl, als auch tierische Fette sind zwar biologisch abbaubar, aber nicht unbedingt umweltschonend. Für Palmöl-Plantagen werden viele, viele Hektar Regenwald zerstört und in Monokulturen umgewandelt. Dabei ist ein intakter Regenwald für das Klima, die Artenvielfalt und den Erhalt wertvoller Ökosysteme unersetzlich. Deshalb wir auf pflanzliche Tenside, die zum Beispiel aus Oliven gewonnen werden.

Fette und Öle in der Seife?

Bist du gerade auch darüber gestolpert, dass der entscheidende Inhaltsstoff von Seife aus Ölen und Fetten erzeugt wird? Genau die soll unsere Seife doch eigentlich lösen? Das ist tatsächlich so! Seife besteht grundsätzlich aus Wasser, Öl oder Fett und einem Mittel, das beide verbindet: Natronlauge oder Soda zum Beispiel.

Deshalb kann Seife also so gut Schmutz lösen. Alle weiteren Inhaltsstoffe in Seifen sind Zusätze. Sie werden hinzugefügt, damit die Seife gut riecht, oder damit sie besonders pflegend für deine Haut und Haare ist.

Für unsere Naturseifen werden Olivenöl, Kokosöl, Sheabutter oder Distelöl als Tenside verwendet. Als Zusatz für deine Hautpflege findest du in unserer Gesichtsseife zum Beispiel Aktivkohle, die porentief reinigt, oder Natursalz, das den Feuchtigkeitsgehalt deiner Haut reguliert.

Egal ob fest oder flüssig – auf den Inhalt kommt es an!

Wichtig ist uns bei fester Seife, dass sie plastikfrei ist und ohne synthetische Zusätze hergestellt wird!

Dabei kannst du feste Seife übrigens nicht nur als nachhaltige Alternative für die Hautpflege verwenden, sondern sie auch im Haushalt einsetzen! Wir nutzen eine feste Seife zum Beispiel auch beim Abspülen und haben deshalb eine praktische Spülseife im Glas entwickelt – Seifenablage gleich inklusive.

Außerdem findest du bei uns Seifenflocken aus Olivenöl in zwei Varianten, mit denen du deine eigene plastikfreie, flüssige Seife herstellen kannst. Auf unserem Blog findest du schnelle DIY-Rezepte für Handseife und Spülmittel für deinen Zerowaste-Alltag.

Zum Trocknen einfach aufhängen: praktische Seife an der Schnur.

Das war jetzt viel Input zum Thema Seife! Wir hoffen für dich waren ein paar spannende Infos dabei. Hast du schon mal feste Seife ausprobiert? Erzähl doch mal, in welchen Situationen du feste Seife praktisch findest und wo du doch noch lieber auf flüssige Seife zurückgreifst!

Wir sind gespannt zu hören, was deine Erfahrungen sind.

Bis dahin: Stay healthy & Hände waschen nicht vergessen 🙂

Keine Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar