Geben Sie ein, wonach Sie suchen:

Backofen mit einfachen Hausmitteln reinigen

Backofen mit einfachen Hausmitteln reinigen

Frisch gebackener Kuchen, selbstgemachte, krosse Pizza oder köstlicher Auflauf: Unsere Küche kommt so richtig zum Einsatz! Natürlich auch unser Backofen und der braucht nach so viel Action nun dringend eine Frischekur. Den Backofen nach einer ausgiebigen Kochsession wieder sauber zu bekommen, macht manchmal ganz schön viel Arbeit. Zum Glück gibt es einige Hausmittel, mit denen ihr euren Backofen super reinigen könnt!

Das beste an Hausmitteln ist, dass man sie eigentlich immer zur Hand hat. Findest du in deiner Küche zum Beispiel Zitronensaft, Salz, Backpulver oder Natron? Alle vier helfen dir effektiv beim Putzen oder Entkalken und du kannst auf Chemiemittel in Plastikverpackung verzichten.

Auf einem Tisch stehen Blumen, eine Sprühflasche, Scheuerpulver in einer Glasschüssel und das Kupfertuch.Das ist toll, denn es werden in Deutschland alleine jährlich 220.000 Tonnen Haushaltsreiniger und circa 260.000 Tonnen Geschirrspülmittel verkauft. Das ergibt nicht nur jede Menge Abfall, sondern belastet auch das Wasser. Super sind daher nachhaltige, chemiefreie Reinigungsmittel. Oder eben noch besser: einfach Hausmittel zum Putzen verwenden!

Wundermittel Natron für den Backofen

Natron ist ein wahres Wundermittel und es lohnt sich immer ein kleiner Vorrat zuhause zu haben. Natron ist super vielfältig einsetzbar und du bekommst es eigentlich in jedem Drogerie- oder Supermarkt. Du kennst es vielleicht als grünes Retrotütchen mit weißem Kaiser-Natron Logo, Bullrich-Salz oder Natriumbicarbonat. Auch super an Natron: es ist meistens plastikfrei verpackt.

Das Wundermittel haben wir schon in verschiedenen DIYs eingesetzt. Zum Beispiel in unseren DIYs für Hand- und Spülseife. Mit dem Pulver kannst du auch ganz leicht Putzmittel herstellen oder eben den Backofen reinigen. Dazu vermischst du das Natronpulver mit der gleichen Menge Wasser, verteilst es im Backofen und lässt es einwirken.

Scheuerpulver in Glasschale.Nach ungefähr einer halben Stunde kannst du den Ofen einfach auswischen. Super eignet sich dazu unser Kupfertuch, denn damit lassen sich hartnäckigere Stellen noch einfacher lösen! Wegen seiner Oberfläche löst das Kupfertuch zwar Schmutz sehr zuverlässig, beschädigt aber nicht die Oberfläche des Ofens. Das Kupfertuch eignet sich sehr gut für Oberflächen aus Glas, Stahl, Edelstahl, Aluminium und Chrom.

Mit Backpulver den Ofen reinigen

Ein weiteres Wunderpulver, das wohl die allermeisten von uns zuhause haben, ist Backpulver. Das steht nämlich nicht nur bei vielen Backrezepten auf der Liste, sondern sollte definitiv auch einen Platz zwischen deinen Putzmitteln finden. Backpulver ist unsere erste Wahl, wenn es um eingebrannte Stellen geht.

Gerade im Backofen können die ganz schön schwer zu lösen sein! Und je länger man solche Stellen nicht säubert, desto schlimmer wird es. Mit ein bisschen Geduld und dem zuverlässigen Backpulver lassen sich auch eingebrannte Flecken locker säubern.

Der Backofen wird mit einem weißen Pulver und einer Sprühflasche gereinigt.

Einfach verstreuen und einwirken lassen.

Dazu vermischst du das Pulver einfach mit etwas Wasser, so dass eine Paste entsteht. Mit dieser bedeckst du die eingebrannten Stellen und lässt sie einwirken. Nach einer halben Stunde solltest du die Backpulverpaste samt Eingebranntem einfach abwischen können!

Haben wirklich alle zuhause: Salz

Hast du gerade weder Natron noch Backpulver zur Hand, dann ist Salz deine erste Wahl bei Eingebranntem! Die entsprechenden Stellen bestreust du einfach großzügig damit und erhitzt den Ofen auf circa 50 Grad. Das Salz sollte sich nach einer Weile braun färben.

Ist es so weit, kannst du den Backofen ausschalten und abkühlen lassen. Ist der Ofen heruntergekühlt, wischt du ihn mit einem feuchten Putzlappen oder dem Kupfertuch aus. Jetzt sollten sich die eingebrannten Stellen ganz einfach lösen lassen! Wir mögen das Kupfertuch besonders gerne, weil es so lange hält und du es sogar bei 60 Grad waschen kannst. Das Material ist außerdem recycelbar, so dass du das Tuch in den Wiederverwertungskreislauf zurückgeben kannst.

 

Der Backofen wird mit einem weißen Pulver und einer Sprühflasche gereinigt.

Wasser aufsprühen und mit dem Kupfertuch einarbeiten!

Warum wir lieber Hausmittel verwenden

– Das spart jede Menge Plastikmüll

– Es kommt keine Chemie in den Abfluss

– Hausmittel reinigen super effektiv

– Und sind günstiger

Elegant & effektiv: Zitronensaft

Zitronensaft ist ebenfalls ein super Reinigungsmittel, besonders weil er super frisch riecht. Vielleicht kennst du schon unser DIY zum Allzweckreiniger mit Zitronensaft? Damit kannst du super easy dein einiges Reinigungsmittel zusammenmischen: Das kostet wenig, ist chemie- und plastikfrei!

Für den Backofen reicht es aber auch schon, wenn du Zitronensaft und Wasser in ein ofenfestes Gefäß, zum Beispiel eine Auflaufform gibst. Den Backofen erhitzt zu dann auf circa 130 Grad, so dass die Flüssigkeit verdampft. Der Dampf löst Fettflecken elegant und verströmt außerdem einen angenehmen Geruch nach Zitronen.

Nach circa einer Stunde ist die Zitronenwassermischung verdampft. Dann schaltest du den Ofen aus und wischt einmal mit einem feuchten Lappen durch: Fertig! Denkbar einfach und effizient, weil du damit auch gleich noch schlechte Ofengerüche los wirst.

Blitzeblank sauberer Backofen

Blitzeblank gewischter Backofen

Hast du selbst schon Erfahrung mit Hausmitteln? Erzähl uns doch deinen Geheimtipp für einen sauberen Ofen! Wir sind gespannt zu hören, welche Wundermittel du zuhause hast.

Keine Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar