Geben Sie ein, wonach Sie suchen:

Richtig rasieren mit einem Rasierhobel – ohne sich zu schneiden

Richtig rasieren mit einem Rasierhobel – ohne sich zu schneiden

Rasierst du noch oder hobelst du schon?

Hier haben wir ein paar Tricks und Tipps, wie du dich mit einem Rasierhobel richtig rasieren kannst, ohne dich zu schneiden. Aber erstmal von vorne: viele Jahre lang habe ich einen herkömmlichen Systemrasierer aus Plastik aus dem Drogeriemarkt benutzt: mit einem beweglichen Rasierkopf und einer Mehrfachklinge. Das war bequem und einfach. Beim Rasieren habe ich mich damit sicher gefühlt und keine Angst vor Schnitten gehabt. Aber die Systemrasierer sind aus Plastik und haben eine eher kurze Lebensdauer! Es dauert nicht lang, dann sind die Schutzbeschichtung und die Klingen des Rasierkopfs abgenutzt und müssen ersetzt werden. Spätestens beim Nachkaufen merkt man, dass diese Systemrasierer auch eine ziemlich kostspielige Angelegenheit sind und vor allem: jede Menge Plastikmüll produzieren.

Grund genug, umzusteigen – und zwar auf einen Sicherheitsrasierer oder Rasierhobel, wie man dazu auch sagen kann. Genauso effektiv, einfach und sicher!

Die Vorteile sind: kein Plastikmüll, spart Geld und schont die Haut bei der Rasur.

Und warum nicht auf eine Methode zurückgreifen, die es schon seit mehr als hundert Jahre gibt und die sich längst bewährt hat.

Das einzige, was man hier überwinden muss, ist die Angst, dass man sich mit dem festen Rasierhobel verletzen könnte.

Doch die Angst ist unbegründet, wenn man sich einfach selbst vertraut und ein paar Dinge beim Rasieren beachtet.

Beine mit einem Rasierhobel rasieren – spart Geld und Plastikmüll

Wir kommen inzwischen super mit dem Rasierhobel zurecht und haben uns an das neue, oder besser gesagt „alte Rasieren mit Rasierhobel“ schnell gewöhnt. Und wir kommen von Rasur zu Rasur ganz ohne Verletzungen. Und wenn wir mal ehrlich sind – auch mit dem Systemrasierer hatten wir uns doch manchmal ein bisschen geschnitten – das lag dann aber meistens daran, dass wir einen Moment unaufmerksam waren … Wir haben für euch mal die wichtigsten Tipps zusammengefasst, worauf es beim Rasieren mit dem Rasierhobel ankommt und vor allem: wie ihr euch beim Rasieren nicht schneidet.

So rasierst du dich richtig mit dem Rasierhobel:

1. Rasiere dich am besten am Ende deiner Dusche oder deines Bads. Denn dann ist deine Haut schön weich und deine Poren geöffnet.

2. Benutze eine (Rasier-)Seife oder ein Rasiergel. Dann gleitet der Rasierhobel etwas geschmeidiger über deine Haut. Wenn du Seife benutzt, kannst du außerdem immer sehen, wo du schon rasiert hast und an welche Stellen du noch ran musst.

3. Lege den Rasierhobel etwa im 30-Grad-Winkel an die zu rasierenden Stellen an. Zwischen Rasierklinge und deiner Haut sollten etwa 30 Grad liegen. Mache am besten mehrere, eher kurze Rasierzüge über die Hautoberfläche. Einmal das Bein von ganz oben nach ganz unten mit dem Rasierer entlangfahren und fertig – das gibt’s nur in der Werbung, aber so funktioniert das mit dem Rasierhobel nicht mehr. Aber kein Grund zur Eile, nimm‘ dir einfach etwas Zeit. Es dauert nicht lang, dann hast du die richtige Handbewegung und Haltung raus und wirst automatisch etwas schneller.

4. Mit der freien Hand solltest du die Haut an der zu rasierenden Stelle etwas spannen oder gerade ziehen, bevor du mit dem Rasierhobel darüber fährst. Dazu einfach die Haut mit den Fingern etwas entgegen der Richtung der Rasur ziehen, um deine Haut zu glätten. So wird die Rasur am Ende gründlicher und du verminderst das Risiko, dich mit dem Rasierhobel zu schneiden.

5. Nicht zu fest drücken – das ist besonders wichtig! Der Rasierhobel ist nämlich um einiges schwerer als die herkömmlichen System-/ Einwegrasierer aus Plastik. Wir sind es nach so vielen Jahren aber oft noch gewohnt, beim Rasieren mit dem Rasierer etwas fester auf die Haut zu drücken. Das solltest du mit dem Rasierhobel in jedem Fall vermeiden. Lass‘ den Rasierhobel einfach für dich arbeiten – mit seinem schwereren Eigengewicht kommt der Druck beim Rasieren nämlich von ganz alleine. Die Rasierklinge ist scharf genug, um deine Haare direkt an der Wurzel zu erwischen. Mehr Druck bringt nicht mehr! Im Gegenteil – mit mehr Druck erhöhst du beim Rasierhobel nur das Risiko, dich zu verletzen.

Achtung an den üblichen, verdächtigen Stellen wie am Knöchel, Knie, den Achseln oder im Intimbereich. Sei hier einfach besonders vorsichtig.

Klingen ganz einfach wechseln – Griff abschrauben, Rasierkopf lösen und alte durch neue Klinge ersetzen, fertig. Nachfüllpack mit 10 neuen Klingen gibt’s übrigens bei uns im Shop.

6. Warte nicht zu lang bis zur nächsten Rasur. Um mit dem Rasierhobel ein gutes Rasier-Ergebnis zu erzielen, sollten deine Haare im besten Fall nicht mehr als 5-6 mm lang sein.

7. Wasche deinen Rasierhobel nach dem Gebrauch gut ab und bewahre ihn trocken auf. Mach‘ dazu auch mal den Rasierkopf etwas locker, indem du die Schraube löst. Spüle dann mit Wasser die Haare und Hautteilchen aus dem Rasierkopf, bis die Klinge wieder frei ist. So ein Rasierhobel kann dich ein Leben lang begleiten, wenn du ihn gut pflegst. Nach dem Abwaschen solltest du ihn am besten etwas abtrocknen und an einer trockenen Stelle aufbewahren. Bereit für die nächste Rasur…

Und wenn du mal etwas mehr Zeit hast: Verwöhne deine Haut vor der Rasur noch mit einem Peeling. So entfernst du abgestorbene Hautzellen und bringst leicht eingewachsene Haare an die Oberfläche. Das Peeling ist eine gute Vorbereitung für ein super geschmeidige und effektive Rasur mit dem Rasierhobel.

Und, schon ausprobiert? Noch nicht? Dann gebt euch einfach mal einen Ruck und testet einen Rasierhobel! Schont die Umwelt und den Geldbeutel…

Habt ihr noch andere Tipps für den Umgang mit dem Rasierhobel, die wir hier noch nicht erwähnt haben? Dann nur her damit. Wir freuen uns immer über euer Feedback und euere Erfahrungen.

 

Keine Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar