Geben Sie ein, wonach Sie suchen:

Hafermilch selber machen – Rezept

Hafermilch selber machen – Rezept

Wir lieben Hafermilch, ihr auch? Inzwischen bekommt man Nuss-, Hafer- oder Sojamilch ohne Probleme in fast jedem Supermarkt um die Ecke. Die Alternativen zu herkömmlicher, tierischer Kuhmilch sind wirklich super vielfältig und schmecken noch dazu lecker. Aber die Hafermilch oder Nussmilch muss nicht unbedingt aus dem Supermarkt kommen!

Habt ihr gewusst, wie einfach es ist, Hafermilch oder Nussmilch selbst zu machen?

Hafermilch oder Nussmilch kannst du ganz einfach selber machen! So sparst du jede Menge unnötigen Verpackungsmüll – denn die Milch-Alternativen stecken leider fast immer in Tetra-Paks, die du nach einem Gebrauch wegschmeißt. Zudem setzt du einfach nur die benötigte Menge – die Milchalternative bleibt frisch und Lebensmittel werden nicht verschwendet.

 

Verpackungsmüll reduzieren

Dazu kommt: Es gibt viele Gründe, warum man auf tierische Milch verzichten kann – das beginnt bei der Tierhaltung und den Bedingungen, unter denen Milchkühe in der industriellen Produktion gehalten werden. Und es geht weiter bei der Verträglichkeit von Kuhmilch für den Menschen. Wie gesund ist tierische Milch für uns? Diese Frage ist immer wieder Thema und spielt für viele Menschen eine große Rolle.

Aus welchen Gründen auch immer ihr also gerne Nussmilch verwendet – probiert’ doch mal das Selber-Machen! Das macht wirklich Spaß und hat viele Vorteile.

Hafermilch selbst machen statt kaufen spart Geld

Auch dein Geldbeutel freut sich, wenn du Hafermilch selbst macht. Im Handel bezahlt man nämlich schon mal bis zu 2 Euro für 1 Liter Hafermilch, bei Mandel- oder Cashewmilch sind es schon mal 3-4 Euro und mehr. Selbst gemacht kommst du da deutlich günstiger weg: mit etwa 0,30 Euro für einen Liter Hafermilch, 1 Euro für Mandel- und 1,50 Euro für Cashew-Milch.

Und das Gute dabei: alles, was du dafür brauchst, hast du in der Regel schon im Haushalt! Zum Beispiel einen Küchenmixer – dann ist jetzt die Chance, dass der auch mal richtig genutzt werden kann. Und wenn du einen praktischen Nussmilchbeutel zur Herstellung deiner Hafermilch nutze willst, dann schaffst du den einmal an und kannst ihn zigfach wiederverwenden. Das rechnet sich auf Dauer in jedem Fall.

Tipp: Hafer oder Nüsse kannst du unverpackt mit einem Baumwollbeutel oder einem verschließbaren Glas in einem Unverpackt-Laden oder Biomarkt auch lose einkaufen. So sparst du auch hier noch eine unnötige Plastikverpackung ein.

Rezept für Hafermilch

Zutaten:

  • Haferflocken
  • Wasser
  • Optional: 4 entsteinte Datteln oder eine andere natürliche Süße deiner Wahl
  • Küchenmixer oder Pürierstab
  • Nussmilch-Beutel, Geschirrtuch oder Baumwollbeutel

Und so gehts:

Das Verhältnis von Haferflocken und Wasser ist hier entscheidend und kann je nach Hafer variieren. Wir haben für unsere Hafermilch ein Verhältnis von 1:3 (Haferflocken/ Wasser) gewählt. Je Mehr Haferflocken du verwendest, desto cremiger wird deine Hafermilch.

1. Einweichen: Haferflocken kannst du am besten über Nacht in Wasser einweichen.

2. Absieben & mixen: Siebe das Wasser ab und gebe die eingeweichten Haferflocken in einen Küchenmixer. Füge frisches Wasser hinzu. Auf höchster Stufe 2-3 Minuten gut mixen. Je nach Geschmack noch süßen – zum Beispiel mit Honig, Agavendicksaft oder auch mit ein paar Datteln.

3. Abseihen: Ein Eine Schale zum Auffangen der Hafermilch bereitstellen. Das flüssige Gemisch aus dem Mixer in einen Nussmilchbeutel oder alternativ in ein Geschirrtuch oder Baumwollbeutel füllen, die Flüssigkeit durchgießen. Mit den Händen etwas nachhelfen, die weiche Hafermasse von oben nach unten durch den Beutel drücken. Am Ende alles noch einmal gut auswringen, damit wirklich alles von der selbstgemachten Hafermilch aufgefangen wird.

4. Abfüllen & Aufbewahren: Fülle die Hafermilch in Flaschen und bewahre sie im Kühlschrank auf.

Es ist übrigens ganz normal, wenn sich das Wasser absetzt im Kühlschrank – einfach schütteln.

Noch ein Tipp: Den Rest, also den Haferbrei, kannst du wunderbar weiterverarbeiten – also in keinem Fall entsorgen! Einfach unter dein Müsli mischen, zu Müsliriegeln oder Keksen verarbeiten, in deinen nächsten Smoothie mixen oder zum Kuchenteig hinzufügen.

2 Comments
  • Coco
    15. April 2021

    Hallo, ich würde nicht empfehlen, Haferflocken einzuweichen, da sie sonst schleimig werden. Auch beim Ausdrücken nur sanft vorgehen, um zu viel Schleim herauszupressen. Funktionieren tut natürlich beides, für mich ist der Geschmack und die Haltbarkeit so aber besser. Liebe Grüße!

    • nadine
      26. Juli 2021

      Super, danke für den Hinweis für unsere Community!

Hinterlassen Sie einen Kommentar