Nachhaltige Schnittblumen: Slow Flowers

Ihr liebt frische, bunte Blumen für euer Zuhause? Wir auch! Egal ob auf dem Esstisch, in der Küche, im Schlaf- oder Wohnzimmer: so ein Strauß frische Schnittblumen verbreitet doch richtige Frühlingsgefühle. Doch alles andere als gute Laune kommt auf, wenn wir uns angucken, wie Schnittblumen so gezüchtet werden.

Um das Thema Nachhaltigkeit steht es hier nämlich leider gar nicht gut: die meisten Schnittblumen werden künstlich und schnell hochgezüchtet. Überzüchtete Sorten, mit vielen Pestiziden, Insektiziden, Düngemitteln. Doch das geht auch anders! Und zwar auf die "langsame Art"!
Hast du schon mal von der Slow Flowers Bewegung gehört? Mehr dazu - sowie ein kurzes Portrait einer Slow Flower-Gärtnerin - findest du in diesem Beitrag.

© Marcia Friese

Wie nachhaltig sind Schnittblumen?

Wusstest du, dass über 80% der in Deutschland verkauften Schnittblumen aus dem Ausland importiert werden? Ganz schön viel oder? Schnittblumen aus dem Ausland verursachen aber nicht nur durch den Transport, sondern auch oft durch ihre Züchtung in energieintensiven Gewächshäusern viele CO2-Emissionen.

Pestizide oder "Pflanzenschutzmittel" sollen Schädlingen fernhalten und die Blumen während des langen Transports schützen. Sie sind allerdings nicht nur für die Umwelt, sondern auch für Arbeiter*innen auf dem Feld und Florist*innen schädlich. Außerdem werden für die weitgereisten Blumen aus dem Ausland die Böden oft durch Spritzmittelrückstände verunreinigt und auch die Arbeitsbedingungen sind teilweise schlecht.

Deshalb möchten wir uns diesem Thema etwas genauer widmen und eine tolle Alternative aufzeigen: Slow Flowers! So könnt ihr euch an der Blumenpracht in der Vase mit gutem Gewissen erfreuen...!

© Marcia Friese

Umweltfreundliche Alternative: Slow Flowers

Was ist die Slow-Flower Bewegung eigentlich genau? Saisonal, regional und nachhaltig ist das Motto. Die Slowflower-Farmer, Floristen und Gärtner des Kollektivs haben sich zu einem Verbund zusammengeschlossen - für Schnittblumen aus der Region, ganz ohne Pestizide und Giftstoffe.
Die Schnittblumen werden daher aus Bio-Saatgut gezüchtet und nur mit organischem Material gedüngt. Damit machen die Mitglieder sder Slow Flower Bewegung gemeinsam auf die Probleme des herkömmlichen Schnittblumen-Anbaus aufmerksam.

© Marcia Friese   Bunte Blütenpracht von Malin von Wildling: nachhaltig schön vom Feld!

Ein Traum von Wildblumen - vom Feld in die Vase

Eine dieser Slowflower-Farmerinnen ist Malin (Wildling). Mit ihrem Blumenfeld im Markgräflerland, zwischen Freiburg und Basel, hat Sie sich ihren Traum erfüllt. Sie baut Slow Flowers an, die ganz in ihrem natürlichen Rhythmus wachsen und blühen dürfen. Weder Wuchshemmer noch Pestizide kommen bei ihrer Blumenzucht zum Einsatz.
Neben tollen Workshops könnt ihr euch Malins nachhaltige Schnittblumen jetzt übrigens auch bestellen. Vom Feld direkt in die Vase: die Slow Flowers kommen frisch  geerntet per Express zu Dir nach Hause. Toll oder? Versendet wird übrigens deutschlandweit in wiederverwendbaren & biologisch abbaubaren Schachteln.

Aktion: Gewinne einen Frühlings-Blumenstrauß

Wir finden das Slow-Flower-Konzept super und haben uns deswegen mit Malin zusammen getan. Auf unserem Instagram-Kanal könnt ihr dieses Wochenende einen tollen, frischen Wildling-Blumenstrauß gewinnen. Der Strauß enthält die Frühlingsboten Anemonen, Narzissen, Tulpen und Ranunkeln. Schau am besten direkt einmal vorbei und mach' mit beim Gewinnspiel!

 © Marcia Friese    Zum Frischhalten für unterwegs: Schnittblumen einfach in ein Bienenwachstuch wickeln!

Tipps für frische Schnittblumen

Damit die schönen Blumen auch möglichst lange halten, haben wir einige Tipps von Slow Flower-Farmerin Malin für euch:
- Stiele unter Wasser neu anschneiden
- Saubere Vasen und frisches Wasser benutzen
- Alle Blätter in Wasserhöhe entfernen
- Wasser täglich auswechseln
- Blumen von Sonne, Heizung und Obst fernhalten
- Extra-Tipp: Narzissen nach dem Anschneiden vier Stunden in separatem Gefäß "entschleimen" lassen, dann vertragen sie sich auch mit anderen Blumen.

Eine Prise des Alleskönners Natron im Blumenwasser soll die frischen Blumen außerdem länger frischhalten.

Bienenwachstuch "Modern Art" - stylisch & praktisch zugleich!

Schnittblumen transportieren & verschenken

Jeder kennt vermutlich das Problem: Du willst frische Blumen verschenken, aber wie transportiert man sie am besten? Mit unseren Bienenwachstüchern geht das ohne Probleme und sieht zudem auch noch richtig hübsch aus. Dabei könnt ihr zwischen dem Terazzo oder abstrakten-Muster wählen.
Drei praktische Größen sind in unserem 3er-Set dabei, perfekt also für kleine und große Blumensträuße. Die passende Größe kannst du dir aber auch mit unseren Bienenwachstüchern in der Rolle einfach passend selbst zuschneiden. Und wenn du die hübschen Blumen sicher transportiert hast, einfach das Wachstuch abwaschen und immer wiederverwenden!


Blumen-Strauß nachhaltig transportieren - ohne Austrocknen und ohne Müll mit Bienenwachstüchern!

Es lohnt sich, auch bei Schnittblumen auf die Herkunft und Anbaubedingungen zu achten. Mit Slow Flowers gibt es eine tolle, nachhaltige Alternative! Die regionale (Schnitt-)Blumensaison kann also kommen...
Übrigens: Die wunderschönen Fotos von Malin und den Blumen sind übrigens von Marcia Friese. Guckt doch mal bei ihr vorbei und lasst euch von vielen, tollen Fotografien inspirieren.
 

 

*Haftungsausschluss
Die innerhalb dieses Webangebots veröffentlichten Informationen und Rezepte sind mit Sorgfalt recherchiert und zusammengestellt worden. Dennoch kann für die Informationen keine Garantie übernommen werden. Eine Haftung für Schäden, die sich aus der Nutzung dieser Informationen ergeben, ist daher ausgeschlossen. Keine Haftung für etwaige Nachteile, die aus dem praktischen Gebrauch entstehen. Informieren Sie sich vor der Anwendung über die Wirkung der Inhaltsstoffe und holen Sie sich fachlichen Rat, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden.