Geben Sie ein, wonach Sie suchen:

Öl-Guide: Was passt zu meiner Haut?

Öl-Guide: Was passt zu meiner Haut?

Pflanzliche Öle sind super reichhaltig und wahre Beauty-Allrounder! Natürliche Öle werden aus den Samen, Früchten, Blüten, Kernen oder Wurzeln von Pflanzen gepresst. Einfach Natur pur, ganz ohne synthetische Zusätze – und das lieben wir. Aber wisst ihr eigentlich, welches Öl zu eurer Haut passt?

Reine Naturöle sind ein uraltes Mittel zur Reinigung und Pflege der Haut. Schon die alten Ägypter und Griechen nutzten Pflanzen-Öle und schätzten ihre pflgende, nährende Wirkung. Öle sind also ein Naturmittel mit langer Geschichte – echte Oldies unter den Kosmetikprodukten, aber auch echte Goldies! Also dann: Los geht’s mit unserem Öl-Guide.

Verschiedene Öle auf dem Badezimmertisch, Aprikosenkernöl im Spiegel zu sehen.

Das richtige Öl finden: Zwei Unterscheidungsmerkmale

Als wir angefangen haben, uns mit pflanzlichen Ölen und ihrer Wirkung zu beschäftigen, wurde uns erst klar, wie viele verschiedene es da gibt. Da ist es gar nicht so leicht zu wissen, welches Öl das richtige für deine Haut ist. Denn Öl ist nicht gleich Öl – und wir haben uns mal angegeuckt, was sie unterscheidet und was es bei der Verwendung zu beachten gibt.

Wichtig ist uns in der Pflege, dass Öle aus rein natürlichen Inhaltsstoffen bestehen: Denn alles, was in den Ölen beinhaltet ist, kommt schließlich ganz direkt in Kontakt mit unserer Haut und zieht mit dem Öl in die Haut ein. Wir wollen deshalb keine synthetischen Mittel oder Konservierungsstoffe in unserem Öl haben.

Zum Glück gibt es aber ganz viele natürliche Öle – so viele sogar, dass die Auswahl am Anfang etwas unübersichtlich ist. Deshalb haben wir uns mal bisschen schlau gemacht und zwei wichtige Unterscheidungsmerkmale für euch zusammengefasst. Es gibt zum Beispiel trockene und nicht trockene Öle. Außerdem wird unterschieden, ob Öle komedogen sind, oder nicht.

Öl wird mit einem Kopfaufsatz elegant auf die Haut aufgetragen.

Trockenes vs. nicht-trockenes Öl

Die erste Unterscheidung lautet: Trockene und nicht-trockene Öle. Trockene Öle enthalten viele ungesättigte Fettsäuren. Die trockenen Öle werden in der Regel schnell und mühelos von deiner Haut aufgenommen. Dazu gehören zum Beispiel Jojoba– oder Arganöl.

Die nicht-trockenen Öle ziehen dagegen etwas langsamer ein, weil sie reichhaltiger sind. Nach dem Auftragen hinterlassen sie einen leichten Ölfilm auf deiner Haut. Dazu zählen zum Beispiel Macadamia- oder Avocadoöl.

Komedogenes und nicht-komedogenes Öl

Und dann gibt es noch ein zweites Unterscheidungsmerkmal: komedogene und nicht-komedogene Öle. Wenn man etwas tiefer einsteigt und sich über die Eigenschaften verschiedener Öle informiert, dann stößt man schnell auf diese beiden Kategorien. Wenn ein Öl komedogen ist, wirkt es eher verstopfend für deine Poren.

Aber keine Angst, das bedeutet erstmal überhaupt nichts Schlechtes. Reifere und eher trockenere Haut verträgt sich zum Beispiel gut mit den komedogenen Ölen. Sie können eine wertvolle, feuchtigkeitsspendende Wirkung haben. Nicht-komedogene Öle sind dagegen vor allem für Mischhaut und zu Überfettung neigender Haut geeignet.

Welches Öl zu deiner Haut passt, kommt auf den Typ deiner Haut an und darauf, welche Pflege sie gerade braucht. Wir haben dir hier eine Übersicht erstellt, welche Öle zu welchen Hauttypen passen. Du wirst gleich sehen: Manche Öle passen für mehrere Hauttypen. Übrigens: alle unsere Pflanzen-Öle sind aus biologischem Anbau.

Jojobaöl ist zum Beispiel ein echter Allrounder und ist für alle Hauttypen gleichermaßen pflegend. Deshalb wird Jojobaöl häufig als Grundlage für DIY Kosmetik Rezepte verwendet. So wie auch Mandelöl – es ist ein zartes, mildes Öl, bestens geeignet für die Babypflege, für Schwangere oder zum Abschminken. In unserer Liste sind nicht alle Öle aufgeführt, denn es gibt so viele! Wir haben uns für eine kleine, feine Auswahl entschieden.

Welches Öl für welchen Hauttyp?

Öl ist nicht gleich Öl

Du siehst: Es gibt ganz schön viele Öle – und noch ein paar mehr, als wir dir hier gezeigt haben. Da gibt es einiges Interessantes zu lernen. Wir tun das auch noch und erheben mit unserem kleinen „Öl-Guide“ keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Wir zeigen dir hier einfach mal die bekanntesten Öle und ihre Wirkung! Vorab: wenn du besonders empfindliche Haut oder gereizte Stelle hast – bitte wage keine Experimente, sondern frage eine/n Expert*in um Rat.

Welches Öl hat welche Wirkung?

Kleiner Tipp zum Schluss

Öle entfalten am besten ihre Wirkung, wenn du sie auf feuchte Haut aufträgst. Erst wenn das Öl sich mit der Feuchtgkeit deiner Haut verbinden kann, dringt es tief in die Haut ein und kann seine ganze pflegende Wirkung entfalten.

Wenn du das Öl dagegen auf trockene Haut aufträgst, zieht es nicht richtig ein. Die Pflegewirkung bleibt aus und deine Haut wirkt übersättigt, fettig oder auch stumpf. Im Idealfall verwöhnst du deine Haut also nach dem Duschen, Baden oder Abschminken mit etwas pflegendem Öl.

Neugierig geworden? Du willst jetzt auch mal ein Öl für deine Haut ausprobieren? Dann findest du bei uns im Shop eine kleine, feine Auswahl an Basisölen in Bio-Qualität: Arganöl, Aprikosenkernöl, Jojobaöl, Mandelöl, Wildrosenöl und einige wunderbar duftenden ätherische Öle.

Hast du Fragen zu natürlichen Ölen und ihrer Wirkung? Dann schreib uns gerne eine Nachricht.

Keine Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar