Geben Sie ein, wonach Sie suchen:

Multitalent Mandelöl – Pflegewunder & DIY Schwangerschaftsöl

Multitalent Mandelöl – Pflegewunder & DIY Schwangerschaftsöl

Wusstet ihr, dass der Hauptbestandteil vieler Körper- und Massage-Öle reines Mandelöl ist? Das kommt nicht von ungefähr… Denn Mandelöl ist super sanft und pflegt jeden Hauttyp. Wir haben das zarte Öl aus Mandelkernen vor einiger Zeit für uns entdeckt und sind noch immer begeistert von den vielen, verschiedenen Einsatzmöglichkeiten.

Das Öl wird aus den Kernen des Mandelbaums gewonnen – diese werden kalt gepresst und herauskommt ein feines, leicht nach Marzipan duftendes Öl. Du kannst es ganz wunderbar als Trägeröl – also als Basis für viele verschiedene Ölmischungen einsetzen. Weil Mandelöl so gut verträglich ist, eignet es sich auch ganz wunderbar für sensible Babyhaut, für Menschen mit empfindlicher Haut oder zum Abschminken, weil es nicht in den Augen brennt.

Besonders beliebt ist Mandelöl auch bei Schwangeren, unter anderem zur Anwendung am Bauch. Die Haut dort muss ja so einiges leisten, wenn das Kind wächst und wächst und sich die Haut dabei immer mehr dehnt. Warum also Mandelöl? Es dringt tief in die Haut ein und regt dabei die Bildung neuer Zellen an. Dadurch kann das Öl Spannungen lösen und die Elastizität der Haut verbessern. Genau das, was so ein Schwangerenbauch manchmal braucht. Weil das Öl aus Mandelkernen das Bindegewebe stärkt, ist es ideal zur täglichen Anwendung während der Schwangerschaft und kann helfen, Dehnungsstreifen vorzubeugen oder zu vermindern.

Warum Mandelöl ein Pflegewunder ist?

Mandelöl …
– spendet Feuchtigkeit
– wirkt mild und beruhigt die Haut
– dringt tief in die Haut ein, ohne dabei Poren zu verstopfen
– regt die Bildung neuer Hautzellen an
– hemmt Entzündungen
– löst Spannungen
– stärkt das Bindegewebe

Mandelöl sorgt für Entspannung der Haut – bei Klein und Groß

Aber nicht nur für Erwachsene, sondern auch für die Kleinsten ist Mandelöl eine natürlich-sanfte Alternative zu herkömmlichen Cremes und Pflegeprodukten mit vielen synthetischen Stoffen. Weil es eine kühlende Wirkung hat, eignet sich das milde Pflanzenöl auch besonders für die sensible Haut von Babies oder Kindern. Bei viel beanspruchten Stellen auf der Haut – wie das ja bei so manch einem Babypopo durchs Windeltragen oder das lange Liegen der Fall ist – pflegt das Öl sanft und kann Reizungen abmildern.

Ungesättigte Fettsäuren, wie sie im Mandelöl enthalten sind, sind den Fetten unserer Haut von der Struktur her sehr ähnlich. Deshalb wird Mandelöl von unserer Haut leicht aufgenommen, ohne dabei die Poren zu verstopfen. Dazu kommt: die natürlichen Schutzfunktionen der Haut werden unterstützt und die Bildung neuer Zellen angeregt. So wird die Haut von innen heraus gestärkt und Feuchtigkeit geht nicht verloren. Eine wichtige Rolle spielt dabei zum Beispiel die im Mandelöl enthaltene Linolsäure (etwa ein Drittel-Anteil), denn sie macht unsere Haut widerstandsfähig und hemmt Entzündungen.

Körperöl für eine Massage einfach selber mischen

Du kannst Mandelöl wunderbar pur auf der Haut verwenden, kannst es aber auch mit anderen, pflanzlichen Basisölen mischen oder einen Duft hinzufügen, der ganz nach deinem Geschmack ist.

Rezept für ein DIY-Schwangerschafts-Öl

Das brauchst du:

– 70 ml Mandelöl Bio
– 25 ml Jojobaöl Bio
– 5 ml Wildrosenöl
– optional: 20 Tropfen Weizenkeimöl
– 5-10 Tropfen ätherisches Öl (z.B. Grapefruit-Minze, Ingwer-Orange)
– leere Glasflasche zum Aufbewahren
Pumpspender zum Dosieren
Trichter zum Umfüllen

 

Und so geht’s:

1. Fülle deine pflanzlichen Basisöle – Mandel- und Jojobaöl – in eine saubere Glasflasche und gebe das Wildrosenöl dazu. Alternativ kannst du auch nur 100 ml Mandelöl als Basis für dein Körperöl verwenden. Ein kleiner Trichter hilft beim Umfüllen, damit nichts daneben geht. Unbedingt darauf achten, dass du dein Gefäß vorher sterilisiert hast und beim Einfüllen nicht verunreinigst. Optional kannst du noch Weizenkeimöl hinzugeben, das deine Haut mit einer Extraportion Vitamin E versorgt und die Elastizität erhöht.

2. Füge tropfenweise das ätherische Öl deiner Wahl hinzu. Dabei kannst du natürlich auch verschiedene Öle selbst kombinieren oder eine ätherische Ölmischung benutzen. Im Shop gibt’s zum Beispiel eine erfrischende Grapefruit-Minz-, eine Ingwer-Orangen-, oder eine beruhigende Calma-Ölmischung. Und lieber erstmal vorsichtig dosieren und später noch mehr hinzufügen – mehr ätherisches Öl geht immer, umgekehrt wird es schwierig.

3. Alles zusammenmischen, etwas schütteln und fertig!

4. Am Ende noch einen Pumpspender-Aufsatz auf die Glasflasche schrauben, dann klappt das mit dem Dosieren besser und von deinem guten, selbstgemischten Öl wird nichts verschwendet. Das Öl lichtgeschützt – zum Beispiel in einer Braunglasflasche – und kühl lagern, damit es möglichst lange hält.

 

Anwendung:

Am besten ist es, wenn du das Körperöl gleich nach dem Duschen in die noch feuchte Haut sanft einmassierst. Das Öl dünn mit der Hand auf die Haut auftragen und sanft verreiben. So kann das Öl gut in die Haut einziehen, ohne dabei einen fettigen Film auf der Haut zu hinterlasseen.

Und für die Schwangeren unter euch: Gönnt euch einen täglichen Moment der Entspannung und nehmt euch Zeit für eine kleine Bauchmassage mit eurem selbstgemischten Öl. Das Öl in die Hände geben und vor der Massage etwas anwärmen, dann auf die Haut auftragen. Eine beliebte Technik ist hier die sog. „Zupfmassage“, bei der man kleine Hautrollen zwischen Daumen und Zeigefinger nimmt und sanft nach oben zupft. Ein bisschen so, als würde man sich ganz vorsichtig kneifen.

Von außen in Richtung Bauchnabel streichen und je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto kleiner die Hautrollen. Alternativ kannst du auch mit einer Bürste arbeiten – das klappt genauso. Mit dieser Massagetechnik fördert ihr die Durchblutung, regt untere Hautschichten an und unterstützt die Vorbeugung von Dehnungsstreifen. Das DIY-Öl sorgt für ein angenehmes Gefühl und dass die Haut nicht so spannt.

Viel Spaß beim Selbermachen und Ausprobieren – und: gönnt euch eine Entspannung!

 

*Haftungsausschluss
Die innerhalb dieses Webangebots veröffentlichten Informationen und Rezepte sind mit Sorgfalt recherchiert und zusammengestellt worden. Dennoch kann für die Informationen keine Garantie übernommen werden. Eine Haftung für Schäden, die sich aus der Nutzung dieser Informationen ergeben, ist daher ausgeschlossen. Keine Haftung für etwaige Nachteile, die aus dem praktischen Gebrauch entstehen. Informieren Sie sich vor der Anwendung über die Wirkung der Inhaltsstoffe und holen Sie sich fachlichen Rat, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden.
Keine Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar